Skip to main content

Blasen vorbeugen und pflegen

Die erste Blase trat vermutlich kurz nach den ersten Menschen auf, die sich etwas an die Füße schnallten, um sie vor urtümlichem Gelände zu schützen. Heute hat sich die Fußblase zu einer der häufigsten Verletzungen von Wanderern entwickelt. Die gute Nachricht ist, dass sich auch unser Wissen über sie weiterentwickelt hat um Blasen vorbeugen und zu pflegen.

In diesem Artikel werden wir drei Themen zum Umgang mit Blasen behandeln:

Was verursacht Blasen?

Wie vermeidet man Blasenbildung?

Wann und wie man Blasen pflegt

 

Blasenursachen

Während Blasen durch Brandwunden, Allergien, Hautkrankheiten oder sogar Spinnenbisse verursacht werden können, konzentriert sich dieser Artikel auf den häufigsten Täter: die Reibung. Wenn Sie genügend Reibung an einer fokussierten Stelle haben, kommt es zu Zellschäden.

Das Serum (die Flüssigkeit) in einem Bläschen hilft, das beschädigte Gewebe zu schützen und zu heilen. Rote Flüssigkeit, die in einer Blutblase gefunden wird, bedeutet einfach, dass Kapillaren im Bereich der Blase ebenfalls beschädigt wurden.

Mehrere Faktoren machen Blasen wahrscheinlicher:

Druck:

Eine enge Stelle im Wandeschuh oder eine Falte in der Socke kann einen Druckpunkt erzeugen.

Hitze:

Heißes Wetter und eine lange, ununterbrochene Wanderung können die Temperatur in den Schuhen erhöhen. Und jeder Ort – wie die Ferse -, an dem Ihr Schuh übermäßig rutscht, erzeugt auch Hitze, wenn er reibt.

Feuchtigkeit:

Feuchte Haut ist weichere Haut, die anfälliger für Schäden ist.

 

Blasen vorbeugen

Bei der Prävention geht es um das Bewusstsein und die Wachsamkeit lästigen Blasen vorzubeugen. Der beste Ansatz besteht aus mehreren Taktiken:

 

Korrekter Sitz des Wanderschuhs

Um Druckstellen, Reibung oder beides zu vermeiden, ist die Grundlage der Blasenprophylaxe die richtige Passform beim Kauf des Wanderschuhes.


Für weitere Details ließt Du bitte unserer Kaufratgeber: Wie man die geeigneten Wanderstiefel auswählt

Der richtige WnaderschuhDie Wahl der richtigen Wanderschuhe ist eine Herzensangelegenheit. Deine Traum-Wanderschuhe müssen sich in der Art und Weise, wie und wo Du wanderst, angleichen. Bevor Du den Schnürsenkel bindest, musst Du dich aber vergewissern, dass er perfekt sitzt. Die folgende Kaufberatung erläutert wichtige Punkte…

Hot-Spot-Früherkennung

Achte genau darauf, wie sich Deine Füße beim Wandern anfühlen. Sobald Du eine unangenehme Stelle spürst, hältst Du an und ziehst Deine Stiefel und Socken aus. Wenn der Bereich sogar leicht rot ist, trocknest Du ihn ab und trägst den von Dir bevorzugten Schutz auf:

[Moleskin]: Das klassische Blasenpflaster, es ist haltbar und haftet gut; ähnliche Produkte tun dasselbe, tragen aber unterschiedliche Namen.

Anti-Scheuerbalsam: Produkte wie [Body Glide] sind eine besonders gute Wahl für Menschen mit dünner Haut oder einer Empfindlichkeit gegenüber Klebstoffen.

Tape: Studien deuten darauf hin, dass das preisgünstige „tear-to-size“-Band von Chirurgen eine hohe Wirksamkeit bei der Verhütung der Blasenbildung hat und einen sanften Kleber besitzt; Tuch und synthetische medizinische Bänder sind ebenfalls Optionen, ebenso wie Klebeband im Notfall.

Hinweis: Viele Hersteller verkaufen Blasenkits, die eine Vielzahl von Produkten zur Blasenbehandlung beinhalten.

 

Socken-Strategien

Niemals Baumwolle: Sie hält Feuchtigkeit zurück, stattdessen Synthetik oder Wolle.

Optimale Passform: Zu groß und Sie können Falten schlagen; zu klein und sie können Druckstellen und Sockenschlupf verursachen.

Liner-Socken: Zusätzlich zur Feuchtigkeitsableitung sorgen dünne Innensocken für eine Schutzschicht zwischen Haut und den primären Wandersocken.

Extra Socken: Wenn Du auf trockene Socken umsteigst, werden Deine Füße wieder auf den gleichen niedrigen Feuchtigkeitsgehalt gebracht, den sie zu Beginn der Wanderung hatten. Sie können auch nützlich sein, wenn Deine Socken während einer Bachüberquerung nass werden.

 

Blasenpflege

Wenn sich ein Hot Spot zu einer ausgewachsenen Blase entwickelt, hast Du einige Möglichkeiten:

 

Molefoam mit einem Kreisrunden-Loch

Schneide ein ausreichend großes Loch für die Blase; dann sollte der umgebende Schaumstoff Deine Socke vor Reibung und weiterer Reibung schützen. Für zusätzlichen Schutz könntest Du eine Schicht Moleskin oder Klebeband über den Druckpunkt legen.

 

Pads und Gele

Beide sind so konzipiert, dass sie eine Schutzschicht auftragen, um zu verhindern, dass sich eine Blase verschlimmert. Die Kissen sorgen auch für eine Polsterung; Gele beruhigen den Bereich, indem sie ihn abkühlen.

 

Entleerung

Öffne die Blase nicht, um die Flüssigkeit freizusetzen: Du schaffst die Gelegenheit für eine Infektion und entfernst den natürlichen Schutz und beeinträchtigst die Heilung, das die Flüssigkeit bietet.

Wenn Du eine große Blase hast, die sehr schmerzhaft ist, dann folge den untenstehenden Schritten. Wenn Deine Blase von alleine aufplatzt, dann folgst Du den Schritten 3 und 4:

  1. sterilisiere eine Nadel mit Alkohol oder durch Hitze.
  2. die Nadel in der Nähe des Blasenbodens einführen.
  3. Behandle die Blase wie eine Wunde, indem Du [antibiotische Salbe], [Desinfektionsmittel] oder ein [Pflaster] verwendest.
  4. Schneide und platziere [Molefoam] mit einem kreisrunden Loch um den Bereich herum, um weitere Irritationen zu vermeiden. Für zusätzlichen Schutz sorgt

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *